Städte & Glück

Warum zieht es so viele Menschen in die Stadt?

Natürlich hat das Leben in einer Großstadt auch Vorteile. Viele Menschen ziehen in die Großstadt, weil die Job-Möglichkeiten dort besser sind. Außerdem bietet die Großstadt eine Vielfalt von Annehmlichkeiten, die in einer kleineren Stadt schlicht nicht existieren. Die Oper, das Theater, Museen oder einfach die Möglichkeit, Restaurants jeglicher Nationalität zu besuchen. Das Leben in der Großstadt verspricht erst einmal viel Aufregendes. Die Großstadt bietet aber nicht nur viele Entertainment-Optionen, sondern ermöglicht auch eine Bildungsvielfalt. Es gibt eine ganze Palette von verschiedensten Schulen, Akademien, Fortbildungszentren und Universitäten. Obwohl Großstädte Vorteile haben, sieht Okulicz-Kozaryn ein deutliches Überwiegen der Nachteile.

Anziehungskraft Großstadt: Ein Statussymbol

Großstädte üben eine unglaublich starke Anziehungskraft aus. Nehmen wir einmal New York. Ca. 53,3 Millionen Besucher hat NY im Jahre 2013, ca. 8,4 Mio. leben in New York City. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Mercer rangiert New York jedoch gerade einmal auf Platz 44 der Städte mit der höchsten Lebensqualität. Großstädte sind politische und/oder wirtschaftliche Zentren oder repräsentieren in einer anderen Weise ihren Status (Mailand als die Modestadt oder Paris als die Stadt der Liebe). Somit symbolisieren sie Macht und ziehen genau deshalb Menschen an. Lebt ein Mensch also in einer solchen Stadt, kann er sich über sie definieren und somit etwas von ihrem Glanz abbekommen. „Menschen streben nach Macht und Status“, drückt es Okulicz-Kozaryn aus. In einer Großstadt zu leben, ist vergleichbar mit Luxusartikeln, die einen anlocken, gerade weil sie teuer sind. Der Glanz einer Großstadt ist jedoch trügerisch. Okulicz-Kozaryn vergleicht Großstädte mit dem Kapitalismus, der die Menschen gleichermaßen ausbeutet. Eine Zeitlang befriedigen sie bestimmte Bedürfnisse und Vergnügungen. Langfristig erlangen die Menschen aber weder eine höhere Lebenszufriedenheit noch mehr Glück.

Previous 1 2 3 4Next

Leave a Comment

Partners

Speakers

  • Prof. Dr. Andrew Oswald Professor of Economics, University of Warwick
  • Prof. Dr. Ronnie Schöb Professor for International Public Economics, Free University Berlin
  • Prof. Dr. Ruut Veenhoven Emeritus Professor Social Conditions of Human Happiness, Erasmus University Rotterdam
  • Prof. Dr. Carmelo Vazquez President of the International Positive Psychology association
  • Prof. Dr. Marc Hassenzahl Folkwang University Essen
  • Dr. Martijn Burger Academic Director Erasmus Happiness Economics Research Organisation
  • Dr. Adam Okulicz Kozaryn Researcher Rutgers University
Coca-Cola Happiness Institut Logo Happiness Research Organisation